Bombenalarm am Bischofsplatz

Bombenalarm: Der S-Bahnhof am Bischofsplatz musste kurzzeitig gesperrt werden.

Der S-Bahnhof am Bischofsplatz musste kurzzeitig gesperrt werden. Foto: Archiv

Heute Nachmittag musste für eine reichliche Stunde der neue S-Bahnhof am Bischofsplatz gesperrt werden. Der Grund: ein herrenloser Rollkoffer. Einsatzkräfte der Bundespolizei öffneten den Koffer und gaben kurz vor 16 Uhr Entwarnung.

Die Bundespolizei hat am Dienstagnachmittag den S-Bahnhof Bischofsplatz gesperrt. Am Fahrstuhl war ein herrenloser Rollkoffer im unteren Bereich entdeckt worden. „Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage und der Situation in Brüssel sind wir hochsensibel“, sagte Sprecher Holger Uhlitzsch gegenüber Radio Dresden.

Anschließend röntgte ein Spezialist den Koffer. Um 15.45 Uhr wurde das Gepäckstück mit einem Wassergewehr aufgeschossen. In dem Koffer befanden sich unter anderem eine Bohrmaschine und Fischstäbchen. Vermutlich hatte jemand den Koffer vergessen oder sich einen schlechten Scherz erlaubt. Der Zugverkehr musste für kurze Zeit gesperrt werden. Inzwischen sind die Strecke und der S-Bahnhof wieder frei.

  • Der Beitrag entstand mit Unterstützung von Radio Dresden.
  • Bombenalarm: Im unteren Bereich des Haltepunktes war der Koffer gefunden worden.

    Im unteren Bereich des Haltepunktes war der Koffer gefunden worden. Foto: Archiv

    linie

    1 Kommentar zu “Bombenalarm am Bischofsplatz

    1. abrazzo
      22. März 2016 at 17:00

      Falls das wirklich ein Scherz gewesen sein sollte, dann ist das extrem perfide und an Geschmaklosigkeit wohl kaum zu überbieten – egal ob der Täter schon von Brüssel wußte oder nicht.
      Hoffentlich wollte da keiner ausprobieren, wie lange es dauert, bis das Teil entsorgt wird. Aber Verschwörungstheorien helfen ja auch nicht weiter.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    linie