Strich für Strich

Cindy zeichnet für ihr Leben gern.

Cindy zeichnet für ihr Leben gern.

Seit etwa einem Jahr hat Cindy Fuchs ihr Hobby, das Zeichnen, intensiviert. Jetzt gibt es die filigranen Zeichnungen auf Beuteln zu kaufen, eine Ausstellung ist geplant. Und alles entsteht in ihrer kleinen Wohnung auf der Louisenstraße.

Sie setzt den Stift an, hochkonzentriert. Jeder Millimeter muss sitzen. Kater Manfred streicht ihr um die Beine, sie merkt es kaum. Auf dem Papier vor ihr entsteht ein Fuchs aus tausend feinen Strichen. Das schlaue Tier hat es ihr besonders angetan, immerhin ist er der Namensvetter. „Ich zeichne seit ich klein bin“, erzählt Cindy Fuchs, aber besonders intensiv seit etwa einem Jahr. Das Zeichnen ist für sie der optimale Ausgleich zum anstrengenden Job. Cindy arbeitet als operationstechnische Assistentin in der Uniklinik. Nach den zum Teil bis zu 24 Stunden langen Schichten kann sie sich beim Zeichnen am besten entspannen. Dabei entstehen geometrische Formen, viele Blumen, aber auch Tiere. Am Liebsten natürlich der Fuchs.
Filigrane Zeichnungen

Filigrane Zeichnungen


Und ihre Bilder kommen an. Auf Instagram verfolgen schon ein paar Hundert Leute ihren Zeichnungen. Nun hat sie ein paar Einkaufsbeutel gestaltet. „Leider mussten die digital bedruckt werden“, erklärt sie, für Siebdruck, der ihr eigentlich besser gefällt, sind die Zeichnungen zu fein. „Dafür ist dann jeder Beutel ein Unikat“, strahlt sie. In dem kleinen Blumenlädchen auf der Louisenstraße, der Wohn-Alaune, kann man die Beutel erwerben. Den stolzen Preis von 17 Euro haben schon ein paar Liebhaber ausgegeben. Und die Ausstellung? „Ist in Planung, einen Termin gibt es aber noch nicht.“

Die Bilder von Cindy Fuchs kann man auf ihrer Website und auf Instagram bewundern.

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie