Alfons Schuhbeck kocht im Simmel-Center

Heute Vormittag kochte der aus Funk und Fernsehen bekannte bayrische Koch Alfons Schuhbeck gemeinsam mit Peter Simmel im Einkaufszentrum am Albertplatz. Ab 12 Uhr will Schuhbeck dann in seinem Kräuter-Laden Rezeptbücher signieren.

MDR-Moderator Peter Escher und Starkoch Alfons Schuhbeck

MDR-Moderator Peter Escher und Starkoch Alfons Schuhbeck

Großer Andrang in Schuhbecks Gewürzladen am Albertplatz. Das kleine Lädchen mit den vielen Kräutern und den zahlreichen Bildern des Fernsehkochs war heute Vormittag rammelvoll. Alle wollten den Star in der weißen Weste sehen. Ein weiterer, wenn auch etwas lokalerer, Fernsehstar namens Peter Escher, bahnt dem Koch den Weg durch die Menge. Er muss jetzt kochen. Zeit für ein Bild mit einer vorbeiflanierenden Passantin nebst Tochter bleibt auch noch.
Noch schnell ein Foto mit dem Starkoch. Amelie und Claudia Richter freuen sich.

Noch schnell ein Foto mit dem Starkoch. Amelie und Claudia Richter freuen sich.

Dann später im Center, während Escher und Schuhbeck über Gewürze schwardronieren, berichtet Peter Simmel, dass er mit der Entwicklung des Marktes nach wie vor zufrieden ist. Überrascht habe ihn die große Nachfrage nach veganen und vegetarischen Produkten, da habe man etwas umdisponieren müssen. Den Alfons Schuhbeck habe er mal zufällig in München getroffen und die beiden Männer haben sich offenbar so gut verstanden, dass es nun hier an dieser Ecke seit November 2015 den Gewürzladen gibt.
Peter Simmel erläutert seine Vorliebe für natürliche Kost.

Peter Simmel erläutert seine Vorliebe für natürliche Kost.

    Schuhbecks Gewürz- und Teeladen

  • Antonstraße 2, 01099 Dresden
    Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend 10 bis 19 Uhr
    Weitere Infos zu Kräutern und Gewürzen unter www.schuhbeck.de

linie

10 Kommentare zu “Alfons Schuhbeck kocht im Simmel-Center

  1. 12. Februar 2016 at 12:34

    Den Laden haben wir letztens auch auf dem Heimweg gesehen. Da wir total auf Gewürze und neue Ideen fürs essen stehen, waren wir auch kurz drin und hofften auf eine gute Auswahl

    Das war sehr enttäuschend.

    50% der Ladenfläche sind mit 08/15-Tee-Mischungen belegt und im Rest findet sich nichts was es nicht in jedem Edeka abgepackt gibt. Nur halt in offen rumliegend und damit ziemlich sicher geschmacklos. 4 Sorten Pfeffer, etwas Salz, Sternanis und eine Kiste edelsüße Paprika. (ja, schon etwas mehr, aber das fasst die „exotische“ Auswahl recht gut zusammen)

    Keine Gewürzmischungen wie Garam Masalla, keine Packung Sambal, keine Granatapfelsamen, nicht mal Bockshornklee oder Zitronengras haben wir gesehen.

    Hatten dann Chillifäden gekauft, durften aber feststellen dass Mindestabnahmemenge für alle Gewürze gleich 5g ist, was in Muskatnüssen vlt. sinnvoll klingt, aber bei Chillifäden dazu führte dass man die entsprechende Menge kaum in ein Tütchen gefüllt bekommt.
    Hinterher gesehen dass es 15g-Packungen davon auch bei Edeka gibt, für 1/10 des Preises.

    Ich glaube nicht dass wir den Laden noch mal aufsuchen werden.

  2. Rolf
    12. Februar 2016 at 15:17

    Also langsam bekommt das hier Morgenpost-Niveau….. Schade.

  3. FranzFerdinand
    12. Februar 2016 at 15:26

    @Anton u Alle:
    Kann ich nur bestätigen: vergleicht einfach mal die Qualität der angebotenen Ware, dann gibt es keine Frage mehr, welches das bessere Geschäft ist. Das eine fein und klein, das andere mehr Schein als Sein! Ein „großer Name“ allein reicht eben manchmal nicht aus. Wenn unverpackte Gewürze nicht als Deko dienen, sondern dem Verkauf, kann es mit der Fachkenntnis des Verkaufpersonals nicht so furchtbar weit her sein. Da Herr Schubeck dies aber ja gesehen hat und offenbar gutheißt…nunja…seltsam weshalb er gerade von Frauen oft so verehrt wird? Wofür eigentlich?

  4. 12. Februar 2016 at 16:16

    @Anton
    Zaffaran ist bekannt und entspricht auch eher dem was ich erwartet hätte.

  5. Klahra
    14. Februar 2016 at 12:57

    Vor ein paar Tagen wollten wir uns das Areal mal anschauen. Alles ist groß und weitläufig, aber es haut uns nicht vom „Hocker“. Eigentlich wollten wir mal in den Gewürzladen schauen, aber da zwei Angestellte rauchend vor dem Geschäft standen und drin, soweit wir sehen konnten, nicht ein einziger Kunde war, haben wir davon Abstand genommen. Wie wir den Kommentaren entnehmen konnten, haben wir nichts verpasst und werden nun einmal das Zaffaran aufsuchen. Übrigens, ich verehre Herrn Schubeck nicht, hoffentlich hat er sich den Laden mal genauer angesehen.

  6. CaLi
    15. Februar 2016 at 11:37

    Sowas brauchen wir hier bei uns unbedingt. Endlich ein „Edelgewürzladen“ mit einem „Star-Koch“ der Showkochen durchführt…wie konnten wir vorher ohne dieses Angebot überhaupt überleben?!

    *IRONIEAUS*

    Und das sowas jetzt schon im Neustadt-Ticker erwähnt wird…dünne! Da geb ich Rolf recht.

  7. Andreas
    15. Februar 2016 at 22:49

    Vielleicht sollte man auch mal darüber berichten, dass der „Konsum“ in der Alaunstraße gerade modernisert. Da werden nach meiner Information die Angestellten fairer bezahlt und haben bessere Arbeitsbedingungen als in so manchem anderen Laden. Und es gibt eine Reihe von regionalen Produkten.

  8. Jutta B.
    16. Februar 2016 at 12:07

    Der WDR hat’s ja schon enthüllt: „Seine besonderen Gewürzmischungen bestehen zwar aus Fuchs Gewürzen, die der Kunde in jedem Supermarkt kaufen kann, aber die Mischung macht‘s, sagt Schuhbeck, und dass da besondere Hände mischen, zeigt der Preis.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie