Thalertupfen im Raskolnikow

Vernissage im Raskolnikow - Collage: Saorjini Lewis

Collage: Saorjini Lewis

Am Freitag Abend wird im Kunsthaus Raskolnikow eine Ausstellung der Künstlerinnen Sarojini Lewis und Antje Seeger eröffnet. Gezeigt werden Fotografien und Videos. Die Arbeiten sind dann noch bis zum 24. März in der Galerie zu sehen.

Während eines Aufenthaltes im Goethe-Institut Rotterdam untersuchte Antje Seeger die städtische Skulpturensammlung im öffentlichen Raum der Stadt. Daraus entwickelte sie ein Video, welches sich mit einer, aus öffentlichen Mitteln finanzierten Fassadengestaltung für ein Luxushotel der Bilderberg-Gruppe auseinandersetzt. Ausgehend von den Besitzverhältnissen macht die Künstlerin darin Verbindungslinien zur US-amerikanischen Investmentbank Goldman Sachs sichtbar.

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer solchen „Kunst am Bau“-Finanzierung beantwortet die Künstlerin aus der Perspektive „herrenloser Kunstwerke“, die in einem, tatsächlich existierenden Waisenhauses für Skulpturen unter einer Autobahnbrücke am Rande der niederländischen Hafenmetropole Polka tanzen.

Die Rotterdamer Künstlerin Sarojini Lewis beschäftigt sich in ihren Fotografien oft mit persönlichen Erlebnisse und Erinnerungen. Ausgehend von ihrer Familiengeschichte beschäftigte sie sich mit der Sammlung des Herrnhuter Völkerkundemuseums und der Herrnhuter Missionarstätigkeit. Dabei fertigte sie Porträtfotos, welche die Künstlerin selbst und zusammen mit verschiedenen Alltagsdingen zeigen. Diese Gegenständen, welche vor langer Zeit einmal von Indien nach Sachsen kamen, ähneln der Migration ihrer Vorfahren, die einst von Indien in die Niederlande kamen.

    Vernissage im Raskolnikow

  • „Herrnhutprojekt“ und „eine Sammlung von Punkten“, Eröffnung, Freitag, 12. Februar 2016, 19.30 Uhr, Ausstellung: 13. Februar bis 24. März 2016, Einführung: Sarah Frost (Kunsthistorikerin Berlin), Galerie im Kunsthaus Raskolnikow e.V., Böhmische Straße 34, 01099 Dresden, Öffnungszeiten während der Ausstellung: Mittwoch bis Freitag 15 bis 18 Uhr, Sonnabend 11 bis 14 Uhr

Sarojini Lewis lebt und arbeitet in Rotterdam. Sie studierte am Bezalel College of Art in Tel Aviv sowie an der Kunstakademie Sint Joost in Breda (NL). 2011 machte sie ihren Master in Bildender Kunst am Edinburgh College of Art (GB). Seit dem nimmt Sie an zahlreichen internationalen Ausstellungen teil. Lewis arbeitet mit Fotografie, Video und Performance. 2015 erhielt sie das Reisestipendium der Stadt Rotterdam nach Dresden.

Antje Seeger arbeitet konzeptionell und intermedial. Neben Objekten, Texten, Fotos und Videos entwickelt sie auch ortsspezifische Installationen und Interventionen. Seeger lebt und arbeitet in Dresden und erhielt 2015 das Reisestipendium der Stadt Dresden nach Rotterdam. Generell interessiert sich die Künstlerin für die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen Wertvorstellungen und alltäglichen Handlungskonventionen. Ausgangspunkte Ihrer Auseinandersetzung bilden dabei meist gefundene Dinge und vorgefundene Situationen, die sie durch gezielte und manchmal sehr minimalistische Eingriffe verändert.

linie

2 Kommentare zu “Thalertupfen im Raskolnikow

  1. Klaus W.
    11. Februar 2016 at 12:58

    „Thalertupfen“ ???? – beim Suchen danach kommen immerhin chinesische(?) Webseiten. Hier kann man ja echt noch was lernen.

    • 11. Februar 2016 at 13:22

      Hätte ich vielleicht erläutern können, so heißt das Projekt von Frau Seeger: „Thalertupfen tanzen in einem Waisenhaus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie