Bringt her eure Bäume!

Eigentlich bleibt traditionell der geschmückte Weihnachtsbaum noch bis zum Mittwoch nächster Woche stehen. Dann ist der Feiertag Heilige Drei Könige und danach sollte das geschmückte Ding aber ziemlich zügig entsorgt werden. Ab dem 30. Dezember ist das in den von der Stadtverwaltung aufgestellten Containern möglich, die stehen dieses Mal etwas länger, nämlich bis zum Sonnabend, 16. Januar.

Weihnachtsbaum-Lagerstelle am Alaunplatz

Weihnachtsbaum-Lagerstelle am Alaunplatz

Für die Neustadt sind drei Container und eine Ablagefläche vorgesehen. Einer im Preußischen Viertel am Jägerpark, einer im Hechtviertel am Königsbrücker Platz und einer an der Ritter-/Ecke Sarrasanistraße hinter der Neustädter Markthalle. An der Ecke Kamenzer Straße/Bischofsweg am Alaunplatz gibt es eine große Ablagefläche ohne Container, die mittels Schildern gekennzeichnet ist. „Wichtig ist, dass Sie den Baum ohne Schmuck abgegeben, denn aus ihm entstehen Hackschnitzel zur Wärmeerzeugung“, erklärt Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

Die Entsorgungsunternehmen machen darauf aufmerksam, dass sich der genaue Standplatz der Container unter Umständen um wenige Meter verschieben kann. Das passiert, wenn die Zufahrten von Autos zugeparkt sind. Alle Fahrzeughalter werden deshalb gebeten, für die Müllfahrzeuge Lücken zum Abholen der Bäume zu lassen.

Wer seinen Weihnachtsbaum noch ein wenig länger behalten möchte, kann ihn auch später bei den Wertstoffhöfen und Grünabfallannahmestellen abgeben. Nach dem Ende der Sammelaktion ist dafür allerdings eine Abgabegebühr zu zahlen.

linie

8 Kommentare für “Bringt her eure Bäume!

  1. turbulent
    29. Dezember 2015 um 10:37

    Wenn hier sich nach dem Feste keiner interessiert es Wayne…stehen doch schon die großen Explosionen in’s Haus. Denn heute werden nicht nur mehr einfach nur Böller und Raketen verkauft. Nein, auch ganze Bomben sind jetzt schon im Handel für wenig Geld zu haben. Jetzt brauch es nur noch einen Bart und Lüge ist perfekt ;-)

    *ist es wohl eher eine Unwahrheit am 24. die Geburt eines Menschen zu feiern dem die Ehre an diesen Tagen nicht gebührt.
    Das ganze Jahr buckelt man sich ab, wird gedrängelt und gedengelt um am Jahresende nach Luthers Vorstellung das Gesinde und die Kinder mit Geschenken (Gaben) in die Kirche zu locken. Das kann unmöglich das göttliche sein…?
    Schnell ist sind die neuen Sachen ausprobiert und liegen in der Ecke. Keiner braucht sich mehr zu wundern wenn Kinder Langeweile, später mal Abhängigkeiten ganz gleich welcher Art oder Depressionen entwickeln. AD(H)S und Burnout sind geradezu In(n). Denn soll es ja auch Workaholics geben. Und die breitgefächerte Industrie freut sich jedes Jahr über reisenden Absatz. Die Pisastudie initiiert der zu vor Genannten, die neue Genie’s unserer 16 Schulsysteme erbrechen sollen.

    Zum Schluss des Jahres saufen wir den Frust vergangener Tage die Seele runter und haben uns alle lieb.

    Es gibt Holz Geschnetzeltes damit’s der fett gefressene Hintern auch schön warm hat.
    Das ist genauso ein Unsinn wie ein Bäcker seine Backwaren die er nicht verkauft zu Pellets presst, verheizt um damit wiederum seine Backöfen zu betreiben.
    Nur das eben ein Perpetuum Mobile nicht funktionieren kann, haben wir ja schon in der Schule gelernt ;-)

    Stelle ich mir immer wieder die Frage wann die Menschen der westlichen Welt endlich wach werden und wirklich glauben…

    Ich wünsche Allen vor Allem ein gesundes Jahr

    mfg tt(ip) und ceta :-)

  2. Rosinen_Schnecke
    2. Januar 2016 um 14:25

    Mal eine ganz andere Frage, d.h., eine Frage war das von turbulent ja nicht, sondern eine Feststellung/ Meinung.
    Gibt es noch eine andere Option anstelle von Verheizen? Verfüttern zum Beispiel im Zoo oder im Panama? Oder auswildern? Unserer sitzt nämlich in einem Topf…

  3. günter
    2. Januar 2016 um 22:26

    unserer (22 cm, weil kleine Wohnung) ausgegraben in der Heide,
    wird natürlich wieder in der Heide eingegraben- ham ja sowieso nicht 12 Kerzen draufgepasst. Den schauen wir uns dann 15 jahre später wieder an
    (wenns uns dann noch gibt- und wir noch schauen können)

    Kann leider kein Minibaumfoto anfügen- jan hilf!!!

    • 3. Januar 2016 um 14:09

      @günter musste mir mailen.

  4. turbulent
    2. Januar 2016 um 23:46

    @liebe Frau Rosinen_Schnecke

    Rosinen mag ich ja so rein gar nicht, aber vielleicht bist Du ja so eine ganz Süße ;-)

    – Meinung/Feststellung hin oder her, das ist bittere Realität. Für meine Begriffe ist es unverantwortlich Monokulturen zu züchten, jene sich in die Stube zu stellen um sie anschließend zu verheizen. Nur um einer Maschinerie an Industrie gerecht zu werden. Weil die Menschen der Auffassung sind, das muss so sein weil es schon immer so gewesen ist. Initiatoren jene sind die uns bzw. andere Völker unterdrücken, versklaven und ausbeuten.

    Auch Bäumchen im Töpfchen ist keine Lösung. Das hat mein Herr Vater Jahrelang praktiziert. Wenn das alle Menschen nachahmen, steht die Welt irgendwann voller Tannenbäume. Da sag ich nur die Individualität stirbt und der Wald mit ihren Bewohnern.

    Und wer sich unbedingt eine Tanne in seine gute Stube stellen will, es geht auch etwas kleiner. Gibt es Ziertannen, diese lassen sich mit alternativen Schmuck aus der sogenannten dritten Welt oder selbst Gemachten schmücken und dienen das ganze Jahr über als immergrüne Zier-Zimmer-Pflanze.

    Wenn der Horizont der Menschen nicht so begrenzt wäre, würden wir nicht ewig auf der Stelle treten.
    Das mag zwar überheblich klingen, jedoch einer der wenigen Auswege um aus dem derzeitigen Schlamassel, der ja vielen so rein gar nichts angeht, wieder herauszufinden.

    in diesem Sinne.

  5. sylvia
    3. Januar 2016 um 19:19

    In den letzten Jahren hatten wir gar keinen Baum, nachdem die „Baum im Topf“-Alternative mehrfach nach hinten losging (Boden gefroren, keine Schaufel etc ). Dieses Jahr haben wir uns aufgrund der bittenden Kinderaugen, einen Baum zu aufzustellen, für einen künstlichen entschieden, den noch jemand in der Garage stehen hatte. Damit waren alle glücklich :-)

  6. Rosinen_Schnecke
    3. Januar 2016 um 21:35

    Was die künstlichen Bäume betrifft – eine so genannte „chinesische Krücke“ im weiteren Familienkreis reicht mir. Und ob die ökologisch korrekter ist, mag wissen wer will. Von Monokultur kann auch nicht die Rede sein, schließlich hatten wir schon geschmückte Birkenfeigen und Palmen ;-)

  7. Jonk
    4. Januar 2016 um 14:14

    @turbulent

    Was daran schlimm sein soll, Weihnachtsbäume für genau diesen Zweck anzubauen verstehe ich nicht. Diese, wie Du schreibst, „Monokultur“ enhält eine höhere Biodiversität als die meisten anderen Nutzarten der Flächen. Insekten gibts da bspw. viel mehr als im normalen Wald!

    Schau mal hier bei 12:10min, sieht doch nett aus und da ist auch nichts Monokultur!

    https://www.youtube.com/watch?v=G7hif-UjIQo

    @alle anderen: Wer haut den seinen Baum nach dem 2. Weihnachtsfeiertag schon wieder raus ?!? Kurz nach Weihnachten lagen schon welche im Alaunpark an der Ecke Kamenzer/Bischofsweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie