Kloppen und Rocken

Organisiert den "Better be dead circus" Philipp Thiel
Organisiert den „Better be dead circus“ Philipp Thiel
Am kommenden Donnerstag wird es in der Reithalle im Industriegelände eine Weltpremiere geben. Im eigens dafür gegründeten „Better be dead circus“ werden hartgesottene Rockmusiker auf elegante Prügelburschen treffen. Das ganze Spektakel beginnt um 21 Uhr und das Neustadtgeflüster verlost Freikarten.

„Hier wird die Bühne stehen, da hinten der Ring für die Wrestler“, Philipp Thiel, der Organisator führt mich durch die Reithalle. Hier sieht es noch aus wie Kraut und Rüben, Chaos überall, aber das Team ist optimistisch, das bis morgen alles steht. Wrestling, das ist die Sportart, bei der sich Muskelbepackte gegenseitig schlagen, ohne sich dabei weh zu tun. Häufig sind sie dabei auch wild kostümiert und erinnern in ihrer Aufmachung auch gerne an legendäre Rockstars. Erstaunlich eigentlich, dass bislang noch niemand auf die Idee gekommen ist, das zu verknüpfen. Thiel hatte nun die Idee. Er spielt selber in der Dresdner Combo „Kill me Pussycat“, die an dem Abend natürlich auch auftreten. Außerdem ist er Organisator des „Rock on the Rocks“-Festivals, kennt sich in der Szene also recht gut aus.

Musikalisch wird der Abend für Liebhaber der härteren Gangart auf jeden Falle ein Schmeckerchen: Neben „Kill me Pussycat“ treten die Death-Rocker von „Hellena“ und die legendären „Asses of Fire“ auf. Die Band um Frontmann Uwe Stuhrberg gibt feinste Turbonegro-Interpretationen zum Besten. Headliner des Abends sind „The Brains“ aus Montreal, die dem Psychobilly-Sound frönen.

Asses of Fire zur BRN 2010 - Foto: Archiv
Asses of Fire zur BRN 2010 - Foto: Archiv
Für die Freunde des vorgetäuschten Schlags ins Gesicht werden sich die Kämpfer der German Wrestling Federation ordentlich ins Zeug legen. Gekloppt wird immer während der Umbauphasen auf der Bühne.

Thiel ist gespannt, ob das Konzept aufgeht: „Wenn 300 Besucher kommen, bin ich glücklich, dann machen wir da vielleicht ne Serie draus.“ Die entsprechende Gruselatmosphäre hat die Reithalle auf jeden Fall zu bieten.

    Infos und Freikarten


    Anzeige

    Palais-Sommer

  • Better be dead circus„, 30. April, Einlass: 20 Uhr, Reithalle, Werner-Hartmann-Straße 2 (Straße E), 01099 Dresden, Tickets im Vorverkauf: 16.50 Euro, Abendkasse 21 Euro. Das Neustadt-Geflüster verlost zweimal zwei Tickets, bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte bekunden.
Wird zur Rock- und Klopp-Halle: die Reithalle im Industriegelände
Wird zur Rock- und Klopp-Halle: die Reithalle im Industriegelände

14 Kommentare zu “Kloppen und Rocken

14 Gedanken zu „Kloppen und Rocken

  1. ABSOLUTER WAHNSINN … Rock´n´roll und Wrestling…. das gabs noch niiiiiiieeeeeee….

    außer in der Groovestation und im Puschkin … ein hoch auf die Weltpremiere!

    Asses of Fire sind trotzdem gudd!!!!!!!!!!!

  2. Ich hätte für mich und meine Freundin auch Interesse an der Veranstaltung zu bekunden.

    Auch wenn mich das Konzept irgendwie an eine Fernsehsendung aus meinen Kindheitstagen erinnert, wo sich die Leute immer mit so ner Art „überdimensionierten Wattetupfer“ verprügelt haben!?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.