Weihnachten wirft seinen Schatten voraus

Seit heute wird sie aufgebaut: Die Winter-Hütt'n an der Louisenstraße

Seit heute wird sie aufgebaut: Die Winter-Hütt’n an der Louisenstraße

Nun schon im dritten Jahr errichten Josef Dölle und seine kräftigen Helfer die Winter-Hütt’n im Louisensgarten. Dölle, der aus einer jahrhundertealten Schausteller-Dynastie stammt, will den Neustädtern die Vorweihnachtszeit verschönern.

„Wir beiten italienischen Wein an, der wurde in der Lausitz zu Glühwein verarbeitet“, sagt Dölle. Das Adventszeit-Getränk gibt es in weiß und rot, dazu noch Bier, Rot- und Weißwein in normaler Gastro-Temperatur. Für die kulinarischen Bedürfnisse öffnet die Louisenkrippe und bietet Waffeln, Suppen und Wurst vom Grill an. Eröffnung ist am Sonnabend und am 30. Dezember wird die Winter-Hütt’n wieder geschlossen.

    Infos und Öffnungszeiten

  • Winter-Hütt’n, Louisenstraße 43, 01099 Dresden, Täglich von 15 bis 23 Uhr
linie

5 Kommentare für “Weihnachten wirft seinen Schatten voraus

  1. HinzundKunz
    20. Oktober 2014 um 14:41

    Naja, wenn man weiß, dass man nicht der Schnellste ist …? Aber müssen die Weihnachtsfetischisten die Leute schon Mitte Oktober mit ihrem Weihnachtskonsumterror quälen? Wo bleibt denn da „Amnesty International“? In den Supermärkten kennt man offenbar auch keinerlei Scham, alles schon mit Weihnachtsmüll zugeramscht, den sonst auch niemand braucht und da bin ich einmal ausnahmsweise mit der Kanzlerin:
    https://lh6.googleusercontent.com/qxyiGFG4aqep3VaBL1Gf8zcuuHVXOX7pplPka_EDIGc=w292-h218-p-no

  2. Franziska
    21. Oktober 2014 um 11:55

    Also ich finde es toll, das ich jetzt schon Marzipankartoffeln und Spekulatiusgebäck knabbern kann!! Besonders bei REGEN!!!! Dann mit einer heißen Tasse Tee dicht am Fenster an meiner Heizung zu sitzen und zu lesen, das ist so gemüüüüüütlich!!!!!! Überhaupt ist Weihnachten alles immer so gemüüütlich! DARUM, Ihr Weihnachtshasser-Griesgrambäcker beneiden uns alle anderen Völker: um unsere Gemütlichkeit! Kann man davon also wirklich ZU VIEL haben?? Ich denke NEIN. In diesem Sinne, Eure Franzi

  3. Scharnickel
    21. Oktober 2014 um 13:07

    Mitte/Ende Oktober schenk ich meiner Heizung noch keine Beachtung. Ich bin für Gemütlichkeit, aber bitte erst wenns draußen nach Winter aussieht ;)

  4. Lucy
    21. Oktober 2014 um 15:16

    @Franziska
    You just made my day!
    ;-)
    selten so gelacht!
    Ach wie wär das schön wenn das gaaaaaanze Jahr Weihnachten wäre… wer könnte sooo viel Gemüüüütlichkeit denn aushalten. Ganz besonders nicht die anderen „Völker“ …die würden sich dumm und dusselig ärgern vor Neid …^^
    Also sch*** auf Krieg und Ebola hauptsache GEMÜÜÜÜÜTLICH …

  5. krz
    21. Oktober 2014 um 23:47

    Die erste Charge Netto-Lebkuchen dieses Jahr schmeckte nach harmlosen Sägespänen, diesmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie