Das Klavier war schon kaputt…

Verwunschene Orte II

Verwunschene Orte II

David Pinzer hat gemeinsam mit der Druckerei WDS Pertermann die zweite Auflage des Kalenders „Verwunschene Orte“ herausgegeben. Gelungen sind ihm 13 wunderbare Aufnahmen von Orten, wie sie nur ganz wenige Menschen zu Gesicht bekommen. Verlassene Villen, Schlösser, Ballsäle – für die Aufnahmen ist er weit durch Europa gereist.

„Das aufwändigste ist die Recherche“, berichtet Pinzer. Man müsse da auch schon mal in Fremdsprachen googeln, aber viele Ort würden ihm inzwischen auch aus seinem Netzwerk zugetragen. Für die Fotos in dem nun vorliegenden Kalender hat er in den vergangenen Jahren unter anderem Schottland, Frankreich, Portugal und weitere Länder bereist. Wo genau die verfallenen Schönheiten vor sich hin verfallen, will er aber nicht verraten. Die Gefahr des Vandalismus-Tourismus sei zu hoch. Nur ein eingeweihter kleiner Kreis von Fotografen kennt die Orte. Manchmal kennt er auch den Eigentümer und hat eine Genehmigung, häufig aber ist er nicht ganz legal in den Gebäuden. „Das ist oft eine rechtliche Grauzone, die Regelungen sind in jedem Land anders“, berichtet er. Angst, ertappt zu werden hat er aber dennoch. Trotzdem nimmt er sich für die Aufnahmen Zeit. Allerdings ist ihm wichtig, dass er die Räume nicht verändert. „Ich arrangiere nicht“, erklärt er, auch wenn das angesichts der entstandenen Aufnahmen nur schwer zu glauben ist. „Nein, ich habe die Beine von dem Klavier nicht abgesägt“, den Raum in der Villa in Frankreich hat er genau so vorgefunden.

David Pinzer und Buchbinderlehrling Sebastian Glasek

David Pinzer und Buchbinderlehrling Sebastian Glasek

Wenn das Motiv stimmt, stellt er seine Kamera auf und arbeitet mit Belichtungsreihen, die dann am Computer zu einem Bild zusammengesetzt werden. Die Druckerei WDS Pertermann unterstützt die fotografische Wirkung durch den Einsatz von partiellem Lack. So leuchten die Farben noch ein wenig mehr. Zur Zeit werden die Kalender von Buchbinderlehrling Sebastian Glasek zusammengeklammert und ab Montag sind sie im gut sortierten Buchhandel zu haben.

David Pinzer, Jahrgang 1980, wohnt in der Neustadt und arbeitet als Fotograf und verdient vor allem mit Mode, Portraits und Werbefotografie sein Geld.

    Weitere Infos

  • „Verwunschene Orte II“, von David Pinzer, ISBN 978-3-936194-71-4, 29,80 Euro, auch erhältlich direkt in der Druckerei auf der Görlitzer Straße 16 (Hinterhaus)

linie

6 Kommentare für “Das Klavier war schon kaputt…

  1. nepumuk
    10. Oktober 2014 um 16:06

    @anton: ich nehme das verlosungsexemplar. bin ja schließlich gelernter ruinenkriecher.

  2. sylvia
    10. Oktober 2014 um 16:33

    sehr schicke Bilder…

  3. 10. Oktober 2014 um 16:33

    Da steht nirgendwo was von Verlosung. Sorry.

  4. nepumuk
    10. Oktober 2014 um 19:42

    geht klar. war nur ein kleiner scherz, weils leider leider nix zu gewinnen gibt. hätt wahrscheinlich nicht mal mitgebettelt. dennoch: spitzenbilder.

  5. Ali Mente
    10. Oktober 2014 um 22:12

    bekunde eindeutiges interesse

  6. 13. Oktober 2014 um 09:24

    Da werde ich mir bald einen Stapel zukünftiger Weihnachtsgeschenke bei David abholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie