Talstraßenfest zum Selbermachen

Das Organisationsteam bereitet die Straße fürs Fest vor.

Das Organisationsteam bereitet die Straße fürs Fest vor.

Am kommenden Sonnabend feiern die Anwohner und Nachbarn der Talstraße auf selbiger. Mitorganisatorin Anne Richter sagt: „Weil zur BRN immer weniger Neustädter an den Aktionen auf der Talstraße aktiv teilnehmen und die meisten nur gucken und konsumieren, wollen wir nun mal die Aktion rumdrehen.“ Das heißt, der Raum, sprich die Straße ist da, und passieren wird, was die Besucher draus machen. Auf der Facebook-Site zum Talstraßenfest steht, was man da so zum Beispiel alles machen könnte:

„Brunchen, Mittagsschlaf, Plaudern, Malen, Federball spielen, Liebesbriefe schreiben, Kartonburgen bauen, Baden, Toben, Kochen, Backen, Tortenschlachten, mal wieder spontan sein, Musizieren, Tanzen und, und, und.“

Das Organisationsteam um Anne, hat die bürokratischen Hürden gemeistert, denn auch ein Selber-Mach-Fest will angemeldet sein. Heute haben sie die Halteverbotsschilder aufgestellt und bedanken sich für die Unterstützung bei der Schwafelrunde (ohne Ritter) und dem Ortsamtsleiter André Barth. Das Fest soll, ganz spontan, um 16 Uhr am Sonnabend beginnen und unter Einhaltung der nötigen Ruhezeiten am Sonntag um 22 Uhr enden.

Ein paar Aktionen sind schon bekannt geworden (überhaupt gar kein Anspruch auf Vollständigkeit)

    Sonnabend

  • 19 Uhr: Festeröffnung mit „Blechlawine
  • 21 Uhr: Tanz auf der Tali – Musik aus der Konserve
  • Sonntag

  • ab 10 Uhr Brunch auf der Tali mit Musik
  • 20.15 Uhr Tatort-Public-Viewing
  • Weitere Infos auf Facebook

Eine der kürzesten Straßen der Neustadt feiert sich am Wochende selbst.

Eine der kürzesten Straßen der Neustadt feiert sich am Wochende selbst.

linie

8 Kommentare für “Talstraßenfest zum Selbermachen

  1. so lala
    9. September 2014 um 17:06

    ich werd auch mal ein Jordanstrasse 14 Fest anmelden…. Oder ein Königsbrücker 32 Dachgeschoss links Fest. ;D

  2. g.kickt
    9. September 2014 um 17:26

    is schon bissel verwirrend.

    „Das Fest soll, ganz spontan, um 16 Uhr am Sonnabend beginnen“ und um 19 Uhr ist Festeröffnung….

    • 9. September 2014 um 17:45

      Ab 16 Uhr wird geschmückt.

  3. DuDu
    9. September 2014 um 19:55

    Ähm… wie erklär ichs?
    Spontan und doch geplant…
    Stellt Euch vor … es gibt vielleicht ganz zufällig Leute die auf der Talstraße wohnen. Die haben sich zusammen gefunden, um das Fest mitzugestalten. Dafür haben sie sich schon ein paar Monde früher Gedanken gemacht. Und dieses paar Programmpunkte sind nun das Ergebnis… Ja, und irgendwann muss das Ganze ja anfangen. Warum nicht 16 Uhr mit Schmücken.
    Wem dazu coole Ideen einfallen, z.B. Sockengirlanden oder Unterhosenketten, der ist gern eingeladen mitzuschmücken. Wäscheleinen und Klammern nicht vergessen!!!
    FESTE SELBA MACHEN!

  4. julia
    10. September 2014 um 07:10

    Hilfe Tatort, oh nein … sonst bestimmt schicke, wenn’s auch ein bisschen selbsterfahrungsverliebt klingt.

    “Brunchen, Mittagsschlaf, Plaudern, Malen, Federball spielen, Liebesbriefe schreiben, Kartonburgen bauen, Baden, Toben, Kochen, Backen, Tortenschlachten, mal wieder spontan sein, Musizieren, Tanzen und, und, und.”

  5. annina
    10. September 2014 um 10:26

    Hm….für mich liest sich das vor allem nach besagtem nachbarschaftlichen Zusammensein und -feiern als Gegenentwurf zum allBRNlichen Bierwagenwahnsinn…also ziemlich gut!! Zu schade dass wir das WoE nicht da sind.
    Viel Spass, werte Talstrassennachbarn!

    Im Übrigen: So ein kleines bisschen Selbsterfahrung hat wohl noch keinem geschadet… ;)

  6. 10. September 2014 um 10:44

    @solala genau das ist der Gedanke, einfach mal deine Straße anmelden und feiern.

  7. kanneko
    10. September 2014 um 22:53

    Supi… das macht ihr gut, weiter so!!! lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie