Alles was rechts ist?

Ende August steht wieder eine Wahl an. Diesmal gilt es, den Landtag mit neuem Personal zu versehen. Während die Grünen am Sonnabend ihren Wahlkampfauftakt auf dem Alaunplatz mit feierten, lädt die SPD zur Diskussion. Dafür haben sie extra den Bundesjustizminister Heiko Maas in die Neustadt eingeladen. Der will mit Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen; Markus Schlimbach, stellvertretender Vorsitzender des DGB Sachsen und Kati Lang, Rechtsanwältin über das Thema „Alles was rechts ist?“ Unterschiede im Umgang mit Rechtskonservatismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus herausarbeiten. Die Moderation der Veranstaltung in der Schauburg übernimmt Grit Hanneforth vom Kulturbüro Sachsen.

Angesichts der jüngsten Erfolge der Alternative für Deutschland bei der Kommunalwahl und dem immer noch starken Potenzial der NPD lohnt nach Ansicht der Veranstalter ein Vergleich und Überblick. Unter anderem sollen folgende Fragen geklärt werden:

Wie soll man mit rechten Parteien und ihren populistischen Argumenten umgehen? Wo bestehen die Unterschiede zwischen ihnen? Ist eine rechtskonservative Partei vielleicht sogar „gesund“ für die Demokratie, weil die Unterschiede zwischen den Parteien wieder deutlicher werden? Und sind populistische Parteien ein „nützliches Korrektiv“, wie manche Politikwissenschaftler feststellen?

  • „Alles was rechts ist?“, Schauburg, Dienstag, 15. Juli, 19.30 Uhr.

linie

4 Kommentare zu “Alles was rechts ist?

  1. 14. Juli 2014 at 15:29

    Ich verstehe nicht wie solche Veranstaltungen immer in die Neustadt kommen…
    Guckt man sich die Stimmenverteilung in den einzelnen Wahlkreisen an, so sieht man doch deutlich, dass die Neustädter nicht die richtige Zielgruppe sind. Das ist wie mit dem GMM (Global Marijuana March) am 03.05.14 im Alaunpark. Völlig an der Zielgruppe vorbei. Mit solchen Veranstaltungen sollte man in die Altstadt, oder nach Reick, oder Richtung Laubegast gehen. Eben dahin, wo die Menschen Aufklärung und Wissen benötigen.

  2. falky
    15. Juli 2014 at 00:37

    Vielleicht ist die Schauburg einfach nur eine gute und gut erreichbare Location?
    Daran, ob die SPD denn wirklich (noch) so „links“ ist, darf man durchaus zweifeln. Stichworte letzte Entscheidung Hafencity.
    Von daher evtl. durchaus interessant, werds mir evtl. geben, Danke für den Hinweis.

  3. GenosseDerBosse
    15. Juli 2014 at 11:48

    Ich könnt mich gerade wieder Totlachen. Vor ein paar Tagen noch die Asylgesetzgebung verschärft und jetzt über Rechtspopulisten meckern. Einfach nur abartig und peinlich diese SPD!

  4. Gast
    16. Juli 2014 at 20:27

    Na SPD dümpelt doch in der Neustadt hinter Grüne und Links, da wird wohl noch Stimmenpotential gesehen…

    GMM dagegen ist ja eher Randphänomen und sollte da in potentiellen Unterstützerhochburgen ansetzen…in Prohlis fliegen sicher gleich die Bierflaschen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie