Neustadt-Geflüster

Dresden Neustadt von Anton Launer

Anzeige
Anzeige
Neustadt-Original
Vergangenes
social media
Imbiss-Test

Am Donnerstag wird aus Plus Netto


Die Umstellung der Märkte nach dem neuen Konzept schreitet voran. (siehe Bericht von 2008) Nachdem vor einer kleinen Weile schon der Plus im Hechtviertel nettoisiert wurde, ist jetzt die Filiale auf der Königsbrücker 28 dran. Zurzeit wird gerade umgebaut. Am kommenden Donnerstag öffnet der Netto dann ab 7 Uhr (Plus früher erst ab 8) seine Türen.
Da kürzlich der Spar-Markt auf der Alaunstraße dicht gemacht hat und der ehemalige Spar auf der Königsbrücker schon eine Weile zu ist, stellt sich die Frage, wird es in naher Zukunft noch einen weiteren Supermarkt in der Äußeren Neustadt geben, oder sind wir mit den drei großen und den vielen kleinen Lebensmittel-, Obst-, Gemüse- und Bio-Läden ausreichend versorgt.

Anzeige

57 Kommentare zu „Am Donnerstag wird aus Plus Netto“
  • elbnymphe sagt:

    Ausreichend versorgt?
    Mich regt z. B. bei jedem Einkauf auf’s Neue auf, daß weder Lidl noch Netto imstande sind, wie vormals PLUS Parmesankäse im Block (diese keilförmigen Packungen) zu verkaufen. Alle Verkäuferinnen, die ich danach fragte, reagierten gleich: sie wüßten um das Problem, es würden ganz viele Kunden danach fragen, ich solle mich an den Marktleiter wenden. (Manche von ihnen äußerten sich zum Post-PLUS-jetzt-NETTO-Sortiment allgemein wenig begeistert.) Alle vier Filialleiter in meiner Umgebung schütteln nur mit dem Kopf und sagen, “das kriegen wir nicht rein.”
    Ich kann nicht verstehen, warum es im Supermarkt Regale voller Fertiggerichte gibt, aber ein gesundes, natürliches Grundnahrungsmittel, mit dem ich mindestens fünf von sieben Tagen in der Woche koche, nicht lieferbar ist.
    Und komme mir keiner, das sei ein “Krabbensalat”-, ergo Luxus-Problem (Sorry, Jane!). Meines Erachtens ist die italienische Küche gerade in der heutigen Zeit unter Single-, DINKy- oder berufstätigen Haushalten weitverbreitet, weil sie gesund ist und Pasta oder Risotti nun mal eben schnell zubereitet sind.
    Und nein, ich möchte keinen billigen Pizzakäse oder irgendeinen Parmesan-Brösel-Kehricht im Frischebeutel. Ich nehme auch keine Petersilie zum Tomaten-Mozarella-Salat, wenn Basilikum eben besser schmeckt. Ich möchte die Wahl haben.
    Langer Rede kurzer Sinn: Dies ist nur ein Beispiel – ich fand das Angebot von PLUS dem von NETTO in vielerlei Hinsicht überlegen.

  • Anton Launer sagt:

    Liebe Elbnymphe, ich bin mir sicher, dass es in der Biosphäre guten Parmesan im Block gibt. Im Konsum gibt es sowas auf jeden Fall.
    Im Übrigen ist mir aufgefallen, seit es den Netto auf der Kamenzer gibt, gehe ich wesentlich öffter in dem kleinen Lebensmittelladen daneben einkaufen. Und mit jedem Mal entdecke ich mehr leckere Produkte.

  • elbnymphe sagt:

    Ja, Deine Antwort ist berechtigt. Ist halt nur so, Biosphäre und Konsum sind einfach mal eine Preisklasse über den Discountern. Aber da kommen wir dann wieder in Diskussionen, die von Gentry bis LOHAS gehen. Und der NETTO hat immer noch keinen Parmigiano.

  • rudi sagt:

    aber im netto gibts fetzer, das einzig lohneswerte darin.

  • Jane sagt:

    Hey, Krabbensalat ist KEIN Luxus, sondern ein sehr gesundes Grundnahrungsmittel, sehr eiweißreich (Fisch). Wo liegt der Unterschied zu Geflügel- oder Heringssalat?
    Ich sagte ja, Krabbensalat muss nicht teuer sein und im Plus oder jetzt eben im netto kostet er auf jeden Fall viel weniger als im Konsum, und 100 g kosten übrigens bestimmt auch weniger als 100 g original italienischer Parmesan :D
    Mittlerweile mache ich mir meinen Krabbensalat selber und kaufe bloß noch die nackten Krabben, bissel Joghurt und Kräuter wachsen auf meinem Balkon. Dafür gebe ich mich auch schonmal mit dem “Brösel-Kehricht im Frischebeutel” zufrieden, denn dafür werten ein paar übriggebliebene Krabben die Spaghetti zu Spaghetti alla frutti di mare auf :))

  • Chris sagt:

    Na Jane, den Salat bekommste wohl nicht mehr los – aber selber machen ist eh viel besser.
    Weiß den jemand was mit dem ehemals Spar Königsbrücker und ehemals Spar Alaunstraße passiert? Die Alaunstraße könnte auf jeden Fall noch nen NETTO vertragen. ;-)

  • rudi sagt:

    der gut spar auf der alaunstraße wird rossmann und der auf der königsbrücker wird irgednwas, aber wohl kein bio-supermarkt wie angedacht.

  • Jane sagt:

    Wenn da nicht schon ein Parkplatz wäre, würde ich ja spontan für einen Netto auf der Louisenstraße plädieren (die Lücke auf Höhe des “Max”) – dann wäre zukünftig auch die absolut nervtötende Riesenbühne zur BRN Geschichte, die dort alljährlich aufgebaut wird und einen Mordskrach bis in die Hinterhöfe rein verbreitet. Auftreten tut dort eh nie jemand, sondern es wird lediglich von 11 Uhr vormittags bis 02 Uhr nachts wie am Fließband Elektro-Mucke gespielt und das 3 Tage und 2 Nächte lang. Mir graut’s schon.

  • Jane sagt:

    @ Rudi:

    Wie Rossmann, und was passiert mit Rossmann gegenüber? Die wollen doch nicht wirklich 2 Rossmann-Filialen vis-a-vis betreiben?

  • Anton Launer sagt:

    Wo hast Du denn die Rossmann-Info her. Kann man das irgendwo nachvollziehen. Auf der Königsbrücker werben ja riesige Plakate vom Citymakler, warum sollten die noch dran sein, wenn der Laden schon vermietet ist, aber da könnte man mal nachfragen.
    @ Jane: Bitte, Bitte, Bitte nicht noch´n Netto …

  • Jane sagt:

    Anton: Keine Sorge, muss nicht unbedingt ein Netto sein, egal was, Hauptsache kein Konsum oder Tengelmann oder sowas. Warum nicht Lidl? Ich mag Lidl eigentlich sehr gern. Aber steht ja eh nicht zur Debatte, denn das Grundstück gehört ja dem Parkplatz- und BRN-Bühnen-Betreiber.

    Und wegen der Königsbrücker: na da haste doch gleich wieder was zu tun, Anton, rasender Neustadt-Reporter ;)

  • rudi sagt:

    Das mit rossmann ist allgemein bekannt. Die haben wohl das grundstück erworben und schon die halbe Kaufhalle abgerissen. Wechseln also die Straßenseite und in die alte Filiale vergrößert sich der türkische Supermarkt, gerüchten zu folge. Mehr Infos gibts wahrscheinlich bei Frau Richter.
    auf Lidl und Co kann ich gerne verzichten. Ich brauch keinen Supermarkt ohne Mehrweg-Abteilung und wenn dann noch die Einnahmen zu Scientology fließen …

  • Jane sagt:

    Rudy, dann aber bitte auch keine DVDs von Filmen mit diversen Hollywood-Schauspielern kaufen, ausleihen oder die Filme sonst irgendwie konsumieren – die stecken ihren Verdienst dann nämlich auch u.a. in Scientology rein.
    Wichtig ist doch, dass die Lidl-Kette Tausenden Menschen in diesem Land einen Arbeitsplatz bietet, der mag vielleicht nicht der allerbeste sein (siehe Spitzel-Affäre), aber wenigstens haben diese Leute einen und er ist halbwegs krisensicher.
    Und deine Mehrwegflaschen kannst du auch beim Konsum kaufen.

  • rudi sagt:

    oh, das arbeitsplatzargument habe ich ja lange nicht gehört. lidl ist besser als netto, weil die die leute noch effektiver ausbeuten. stimmt.
    ich habe als verbraucher doch einen kleinen einfluß auf den anbieter. also kaufe ich nicht bei öko-schweinen, die bewusst kein mehrwegangebot führen, die ihre mitarbeiterinnen für hungerlöhne arbeiten lassen, dabei noch überwachen und ihre satten gewinne in sekten stecken. aber hauptsache billig.
    und zum thema film: kino statt dvd!

  • Jane sagt:

    rudi: Beim “Arbeitsplatzargument” gehts ja gar nicht darum, welcher Arbeitsplatz nun “besser” ist, sondern darum, dass überhaupt erst welche geschaffen werden. Frag doch mal Frau Müller an der Kasse, ob die ihren gerne räumen möchte, damit weniger Geld zu Scientology fließt. Man sollte wirklich nicht immer nur aus der eigenen, idealistischen Perspektive heraus argumentieren, sondern geflissentlich die der Betroffenen mit einbeziehen.

    Und was deine “Kino-statt-DVD”-Theorie betrifft: Meinst du wirklich, das Saler der Darsteller hat kein bisschen damit zu tun, wie erfolgreich ein Film in den Kinos dieser Welt ist?

  • Anton Launer sagt:

    Da ist sie wieder die Supermarkt-Diskussion. Falls noch jemand alte Argumente aufwärmen will, hier bitte nachlesen.

  • rudi sagt:

    ich glaube, erfolgreiche filme interessieren mich nicht. aber das ist ja nun ein anderes thema.
    ansonsten habe ich gar nicht so eine großartig idealistische perspektive. finde aber dieses totschlagargument “arbeitsplätze” albern. da muss ich für alles sein, was arbeit schafft? nee, da bleibe ich lieber arbeitslos.

  • rudi sagt:

    ich wollte gar keine diskussion, wollte nur mitteilen, dass rossmann umzieht und lidl bleibt, wo er ist…;-)

  • Jane sagt:

    rudi: Hat doch gar keiner gesagt, dass du “für alles sein musst, was Arbeit schafft”. Aber ich finde, man sollte nicht planlos gegen etwas hasardieren, ohne alle Aspekte, die reinspielen, geprüft zu haben. Und beim Lidl geht es schließlich nicht darum, aktiv Arbeit zu *schaffen*, sondern darum, bestehende Arbeitsplätze und damit Existenzen zu sichern. Denn das Geld, das du im Lidl lässt, geht eben nicht 1:1 zu Scientology, sondern unter anderem auch in den Lebensunterhalt vieler Tausend Menschen und vieler Kinder.
    Und ich möchte nicht wissen, wo all die Lebensmittel herkommen, die du sonst so täglich konsumierst, welche Kriegswirtschaften und Repressionsregime du u.a. dadurch mit deinem Geld unterstützt. Ich glaube, dagegen ist Gerhard Lidl ein ganz blasses Lichtlein.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich!

Kommentare werden vor Freischaltung geprüft, ich bitte um etwas Geduld. Weitere Infos

Anzeige

Anzeige
Suche im Neustadt-Geflüster

Partner
Beschreibung

Das Neustadt-Geflüster von Anton Launer erzählt täglich frische Nachrichten aus dem Kneipen- und Szene-Viertel Dresden-Neustadt.

Damit es nicht langweilig wird, werden diese mit Hintergründen, Albernheiten, Gerüchten, Klatsch, Tratsch, Tests und heißen Diskussionen aus der Äußeren Neustadt vermischt.

Nicht zuletzt gibt es hier die besten Informationen über die Bunte Republik Neustadt.

Werbung im Neustadt-Geflüster